Life

Rückblick || Bucket List 2017

7. Januar 2018

Ein Neues Jahr hat begonnen und somit ist es Zeit das alte Revue passieren zu lassen. Konnte ich meine Bucket List erfolgreich bezwingen oder sind doch noch der ein oder andere Punkt drauf stehen geblieben?

Nun ist die erste Woche in 2018 fast um und ich habe das letzte Jahr reflektiert. Für mich war es ein schönes Jahr, mit vielen neuen Bekanntschaften und Dingen die ich über mich selbst gelernt habe. Manches ist geblieben, manches ist gegangen sein es Dinge oder Menschen.  Es war aber definitiv ein Jahr der Reisen. Die letzten fünf Jahre bin ich nicht so viel gereist wie im Letzten.
Da lohnt sich der Blick auf die Bucket List 2017 um mal zu schauen, was ich alles geschafft und erlebt habe, dass ich mir letztes Jahr zu genau dieser Zeit vorgenommen habe. Einen Teil hatte ich schon gut in der ersten Jahreshälfte erledigt und war da schon sehr stolz auf mich. Mal sehen was die zweite Jahreshälfte so gebracht hat.

1. Do it yourself

„Dieses Jahr möchte ich gerne einen Handwerker Workshop belegen. Ich kann schon ein bisschen Heimwerkeln, dennoch möchte ich gerne lernen zu tapezieren, Fliesen zu verlegen und andere Dinge. Dinge die man halt braucht! Außerdem möchte ich mir einen neuen Schreibtisch bauen, einen alten Schrank restaurieren und mir eine Pinnwand basteln.“

Aus do it yourself wurde: „Komm, lass uns Schreibtische tauschen“. Sagen wir mal so, das war die einfachste Variante. Somit habe ich mit meiner Mama einfach getauscht. Sie hat meinen kleinen weißen bekommen und ich Ihren großen aber selbstgemachten Schreibtisch. Der aus einer langen Holzplatte besteht, einem Ikea Bock und dem Ikea Alex. So wie ich es eigentlich haben wollte. Bin damit sehr happy und arbeite seither auch wieder gerne am Schreibtisch. Denn vorher herrschte absoluter Platzmangel.

2. Mein Blog

„Mein Blog ist noch klein und benötigt hier und da noch ein paar Anpassungen. Diese möchte ich dieses Jahr nach und nach einbringen.
Aber auf jedenfall möchte ich weiterhin einmal, wenn nicht auch zweimal in der Woche einen Blogpost veröffentlichen. Einen Blogger Workshop würde ich auch gerne besuchen, denn ich freue mich immer riesig Neues dazu zu lernen und natürlich neue kreative Leute kennenzulernen.“

Diesen Punkt kann ich tatsächlich nicht streichen. Bloggen ist eben doch echt harte Arbeit. Nicht, dass ich das vorher nicht wusste. Neben einem Vollzeitjob aber auch nicht immer ganz einfach. Besonders, wenn man einen hohen Anspruch an sich selbst hat.
Deswegen habe ich es nicht geschafft zweimal die Woche zu bloggen und ab November war ich dann auch wieder bloggertechnisch von der Bildfläche verschwunden. Hat so semi gut funktioniert würde ich sagen. Aber mit ein bisschen Organisation werde ich auch dieses im neuen Jahr in den Griff bekommen. 

Ende des Jahres hat die Liebe Alex dann den Bloggerstammtsich für Hannover ins Leben gerufen. Wir haben uns bereits zweimal getroffen und ich habe viele neue und wirklich liebe Menschen kennengelernt. Einige habe ich sehr ins Herz geschlossen und auch neue Blogs aus meiner unmittelbaren Nachbarschaft kennengelernt. Ich verlinke sie euch mal. Vorbeischauen lohnt sich!

Alex von maedchenmutter

Anita von olleshimmelsglitzerdings

Anna von Anna immer unterwegs

Britta von glasgefluester

Vanessa von Frau Piepenkötter

Janina von oh wunderbar

Julia von trueprincessblog

Moni von vorstadtleben

Sassi von liniert-kariert

Andreas von fifi blog

Vielen Dank aber schon mal allen die dran geblieben sind und weiterhin meine Blogposts gelesen und mich auf den sozialen Netzwerken verfolgt, unterstützt und mir viele Herzen und Daumen da gelassen haben. 

3. Reisen

„Im Prinzip ist es mir egal wohin ich reise, nur ein Reiseziel habe ich mir fest vorgenommen: DÄNEMARK! Nach ungefähr 16 Jahren möchte ich mal wieder dort hin. An die Nordsee, die Orte besuchen, an denen ich mit meiner Familie so oft war. Ich liebe dieses Land und die freundlichen Menschen so sehr, dass ich richtige Sehnsucht verspüre wenn ich diese Zeilen schreibe…hach!

Ich mag dieses Jahr auch gerne noch ein paar Städtetrips nach Paris, Barcelona, Berlin oder München machen.“

Bereits in der ersten Jahreshälfte 2017 konnte ich diesen Punkt streichen. Denn es war schon einiges geplant und gebucht. Folgende Orte habe ich in 2017 bereist.

Dafür, dass ich fünf Jahre gar nicht verreist bin finde ich das ganz schön passabel.  Leider war nur ein Städtetrip dabei, aber wer weiß was 2018 noch bringt.

4. Fotografie

„2017 soll mein Foto Jahr werden. Nachdem ich letztens erst einen Fotoworkshop besucht habe, habe ich wieder richtig Lust zu fotografieren. Nicht nur das fotografieren an sich, sondern auch die Bildbearbeitung machen mir riesig Spaß, nur leider hatte ich immer nie wirklich Zeit dazu. Das soll sich dieses Jahr nun ändern. 
Die Kamera soll stets mein treuster Begleiter werden und ich freue mich auf viele tolle Foto-Momente in 2017. „

Tatsächlich habe ich in 2017 so viel wie nie fotografiert. Sei es mit der Kamera oder dem neuen iPhone. Die Begeisterung und Lust kam definitiv durch den Fotokurs, den ich gemacht habe wieder. Auch der Austausch mit Freunden die gerne fotografieren habe dazu beigetragen. Meine Festplatte habe ich voll bekommen und muss jetzt schleunigst zu sehen, an eine neue zu kommen.

5. Renovierung

„Ein Zimmer in meiner Wohnung, dass mir richtig Bauchschmerzen bereitet ist mein Wohnzimmer. Für diesen Frühling habe ich mir das Ziel gesetzt, alle Möbel zu verkaufen, zu streichen, neue Möbel einzukaufen und alles nach meinem Geschmack zu ändern. Jetzt hört es sich so an, als wenn mein Wohnzimmer eine einzige Katastrophe ist – aber nein, ist es nicht. Mein Geschmack hat sich einfach verändert und ich habe jetzt „meinen Wohnstil“ gefunden, mit dem ich mich wohl fühle. Sobald alles fertig ist werde ich hierzu auch einen Blogpost schreiben.“

Mitte Dezember war dieser Punkt dann auch noch abgearbeitet. Die letzten Möbel hatte ich bereits Ende Oktober verkauft und im Dezember wurde dann noch gestrichen. Ich wollte es ja schließlich zu Weihnachten schön haben. Also habe ich das letzte freie Wochenende die Ärmel hochgekrempelt und gestrichen. Zum Glück hatte ich tatkräftige Unterstützung. Sonst wäre aus dem Ein-Tages-Projekt eine Drei-Tage-Projekt geworden. Als Zwerg eine Decke streichen ist ja auch nicht so einfach. Das Wohnzimmer erstrahlt jetzt in einem schönen Weiß,  Besuch muss als Sitzgelegenheit mit einer Luftmatratze vorlieb nehmen, aber ich fühle mich pudelwohl. Der Blogpost dazu folgt natürlich, wenn die letzten Möbel stehen.


6. Die Natur erleben

„Auf Grund meines Berufes sitze ich doch eine ziemlich lange Zeit am Tag drinnen, in stickiger Luft, ohne mich viel zu bewegen. Daher möchte ich dieses Jahr mehr draußen sein und die Natur erleben und genießen. Zu Fuß, mit dem Fahrrad, alleine oder mit Freunden. Ich hoffe, dass wir diesen Frühling und Sommer gute Tage haben werden und ich viel an der frischen Luft sein kann.“

Ich habe in 2017 ziemlich viele Stunden draußen verbracht, sei es beim Sport, mit Freunden im Garten, oder einfach mal ein Spaziergang am Tag oder Abend. Abendspaziergänge mag ich besonders, gerade im Herbst/Winter wenn man richtig klare kalte Luft einatmen kann. Dabei kommt man so schön runter und es vermindert mein Stressgefühl ungemein. 

Schön zu sehen, was man alles in 2017 so geschafft hat. Bin ziemlich begeistert von mir selbst. Für 2018 habe ich mir noch nichts vorgenommen, deshalb plane ich auch keine Bucket List für 2018. Lieber werde ich am Ende des Jahres einen Rückblick schreiben, mit dem was ich erlebt und was mich bewegt hat.

Ich freue mich auf ein tolles 2018!

Tina ♥

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.